Marketing4 Min. Lesezeit

Social Media für Musiker – so funktionieren Instagram, TikTok & Co!

Social Media für Musiker: Handy mit Social Media Icons

Social Media ist aus unserer heutigen Welt nicht mehr wegzudenken. Auch im Musikmarkt spielen Plattformen wie Instagram oder TikTok eine zentrale Rolle, wenn es um Künstler*innen-Vermarktung oder Promotion von Songs geht. Deshalb wirst auch du dir schon mindestens einmal die Frage gestellt haben, wie solche Plattformen eigentlich funktionieren – und wer am Ende bestimmt, welche Beiträge wirklich Reichweite erhalten und welche eben nicht. Doch wie funktioniert Social Media für Musiker? Um das verstehen zu können, gilt es im ersten Schritt einmal anzuschauen, warum es soziale Netzwerke überhaupt gibt.

Das Ziel von Social Media Plattformen

Egal ob Instagram, TikTok oder andere vergleichbare Netzwerke – es ist überall dasselbe Spiel! Die Anmeldung und Benutzung ist grundsätzlich immer kostenlos. Geld verdienen die Betreiber*innen durch das Bereitstellen von Werbeplätzen für Unternehmen und Werbetreibende.

Im Fokus steht dabei, ein positives Erlebnis innerhalb der App zu schaffen. Denn nur dann fühlen sich viele User*innen wohl und verweilen lange auf der Plattform. Das bedeutet eine maximale Ausspielung von Werbeanzeigen, was wiederum maximalen monetären Profit für die Betreiber*innen mit sich bringt. Ganz klar: Am Ende geht es wie in jedem anderen Unternehmen auch hier darum, Geld zu verdienen.

Um zu bewerkstelligen, dass möglichst viele User*innen möglichst lange in der App bleiben, setzt man auf künstliche Intelligenz. Es kommen sogenannte Algorithmen zum Einsatz, die das gesamte Nutzer*innen-Verhalten analysieren und somit genau einschätzen können, was für die individuellen User*innen relevant ist. So werden diese in der App gehalten.

Wichtig ist deshalb für dich als Musiker*in, mit deinem Content vom Algorithmus als relevant eingestuft zu werden. So können deine Beiträge die größtmögliche Reichweite erhalten.

Mehr Reichweite durch Relevanz

Es gibt einige hilfreiche Tricks, wie du den Algorithmus auf deine Seite bekommst – dieser also für und nicht gegen dich arbeitet. Zum Einen solltest du darauf achten, in regelmäßigen Abständen Inhalte zu posten. Durch diese Konstanz gibst du dem Algorithmus mehr Daten zur korrekten Einordnung deines Contents. Außerdem steigt dadurch die Wahrscheinlichkeit, dass Beiträge von dir viral gehen, was beispielsweise bei TikTok so der Fall sein kann.

Ein weiterer Punkt sind Hashtags. Diese solltest du gezielt einsetzen, um dich für den Algorithmus zu klassifizieren und dessen Wahrnehmung von deinem Profil positiv zu beeinflussen. Auch hier gilt: Je mehr Klarheit der Algorithmus über dich hat, desto eher wirst du an neue Leute ausgespielt.

Deshalb solltest du ebenso in all deinen Handlungen, die du auf der jeweiligen Plattform tätigst, auf einen klar erkennbaren roten Faden achten. Widersprüche oder Brüche in deinem Content werden negativ bewertet und mindern deine Reichweite. Wenn du beispielsweise normalerweise Musik-Inhalte postest, sind übermäßige Postings von deinem Essen fehl am Platz! Dies verwirrt den Algorithmus, sodass er dich seltener an neue Leute ausspielt – die Gefahr ist zu groß, dass die User*innen aufgrund deines Beitrags die App verlassen, was im Zweifel zu einem Umsatzausfall für die Betreiber*innen führt.

Am Ende zählt also vor allem eins: Sei mit deinem Content relevant für den Algorithmus der Plattform! Nur dann kannst du wirklich sicherstellen, dass du organisch durch deine Posts an Follower*innen gewinnst.

Social Media für Musiker: Insider-Tipp für schnelles Wachstum

Nun hast du bereits einige Informationen zur Funktionsweise von Social Media Plattformen erhalten. An dieser Stelle möchte ich dir eine exklusive Insider-Strategie mit auf den Weg geben, die dir zu einer außergewöhnlich großen Reichweite auf Instagram & TikTok verhelfen kann. In meinem Musiklabel habe ich diese Strategie mit meinem Team schon für viele Künstler*innen angewendet und bin immer wieder erstaunt über die großartigen Ergebnisse. Schau dir dazu gerne dieses kurze YouTube-Video an und erfahre, wie auch du davon profitieren kannst:

Lucas Geschenk an dich: Posting-Checkliste

Damit du bei deinem nächsten Release perfekt für die Promotion über Social Media vorbereitet bist, habe ich dir hier eine Checkliste mit einem Posting-Plan erstellt. Daran kannst du dich Tag für Tag in der Promo-Phase orientieren – natürlich alles umfangreich von mir und meinem Team in der Praxis getestet! Du bekommst also eine klare Anleitung, die wir so auch selbst bei jedem Release aufs Neue einsetzen und die nachweislich Ergebnisse bringt.

Viel Spaß damit & viel Erfolg mit deiner Musik!

Social Media-Erfahrung von anderen Musiker*innen

Du möchtest gerne wissen, wie andere Musiker*innen ihre Social Media-Profile gestalten und was bei ihnen funktioniert oder auch nicht funktioniert? Dann tausch dich doch bei mukken mit anderen aus. Vielleicht könnt ihr euch ja sogar gegenseitig helfen. Weitere Blogbeiträge zum Marketing für Musiker*innen findest du außerdem hier auf dem mukken Blog.

Ursprünglich veröffentlicht am 23. November 2021 aktualisiert am 23. November 2021

Teile den Beitrag mit deinen Freunden
Neuste Beiträge

Band oder Musiker gesucht?

Zur Musikersuche
Unsere Empfehlungen

Hier spielt die Musik!

Trag dich zu unserem Newsletter ein und lass dich von uns mit aktuellen News, Tipps & Tricks und allem Wissenswerten rund um die Musikszene versorgen. 
Keine Sorge, wir spammen nicht - versprochen!
Dein Datenschutz ist uns wichtig. Wir nutzten deine E-Mailadresse, um dich hinsichtlich relevanter und neuer Inhalte zu kontaktieren. Du kannst dich jederzeit von jeglicher Kommunikation abmelden. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Entdecke weitere Themen
Zurück zur Übersicht

Musiker, Bands, Produzenten oder Musiklehrer gesucht?

Hier entsteht Europas größtes Musikerportal. Finde jetzt die passenden Leute aus deiner Stadt oder Umgebung, connected euch und schraubt gemeinsam an eurem Sound!